Kapselfibrose

Kapselfibrose

Allgemeines: Nach einer Implantateinlage bildet der Körper eine dünne Bindegewebsschicht – eine Kapsel – um ein Implantat herum. So wird der „Fremdkörper“ von dem eigenen Gewebe abgeschirmt. In den meisten Fällen verbleibt die Ausbildung der Kapsel unbemerkt, da diese elastisch und weich bleibt. In einigen Fällen kann der Körper eine festere Kapsel ausbilden (Kapselfibrose), welche zu unangenehmer Spannung um das betroffene Implantat führen kann. Anhand des Beschwerdebildes wird die Kapselfibrose in 4 Grade eingeteilt:

1. Stadium: Leichte Verhärtung der Brust, Schmerzen treten selten auf. Die Kapselfibrose bleibt in diesem Stadium meist unbemerkt

2. Stadium: Mittelstarke Verhärtungen der Brust, Spannungsgefühl und leichte Schmerzen können auftreten

3. Stadium: Das Implantat tastet sich fest, in diesem Stadium können bereits stärkere Schmerzen auftreten.

4. Stadium: ausgeprägte Verhärtung und Verformung der Implantate, die Brust schmerzt bei Berührung und Bewegung

Studien haben gezeigt, dass 60% aller Kapselfibrosen in den ersten sechs Monaten und 90% innerhalb des ersten Jahres nach der Operation auftreten.

Durch moderne Implantate und Operationsmethoden konnte das Risiko der Kaspelfibrose auf durchschnittlich 5% reduziert werden. Bei Brustimplantaten der ersten Generationen in den 70/80ern wurde eine Kapselfibrose-Inzidenz von bis zu 30% beobachtet.

Prävention: wir empfehlen das konsequente Tragen eines Kompressions-BHs für 6 Wochen postoperativ, körperliche Schonung für 4-6 Wochen sowie den Verzicht auf den Nikotinkonsum. Desweiteren werden Sie von uns angeleitet, eine Implantatmassage durchzuführen.   

Symptome einer Kapselfibrose: Schmerzen sowie Verhärtungen und Spannungsgefühl in der Brust. Oftmals asymmetrisches Bild der Beschwerden, wobei eine Seite mehr betroffen ist als die andere. Im Stadium 3 und 4 kann die Kapselfibrose zu Schmerzen führen, die bei bestimmten Bewegungen auftreten. Im Stadium 4 tritt in der Regel eine Verformung der Brust auf.

Die ersten Symptome einer Kapselfibrose sind eine leichte Verhärtung der Brust und Spannungsgefühl bei bestimmten Bewegungen oder beim Sport.

Therapie: Wenn Schmerzen und Spannungsgefühl auftreten und / oder eine Brustverformung vorliegt liegt in der Regel die Indikation vor, die Implantate zu entfernen. Gleichzeitig wird die Kapsel (Kapsulektomie) entfernt und auch histopathologisch untersucht. Nach der Entfernung der Implantate und der Kapsel können neue Implantate eingebracht werden oder / und die Brust bei Bedarf gestrafft werden. Bei der Entscheidung gegen neue Implantate empfehlen wir einen Volumenaufbau mittels Lipofilling.

Die Implantate sollten also nur dann gewechselt werden, wenn der Tragekomfort nicht mehr gegeben ist und Verhärtungen oder Schmerzen entstehen, die unangenehm sind.