Kombinationseingriffe

Der Begriff „Mommy Makeover“ kommt aus dem Amerikanischen und beschreibt eigentlich sehr treffend die Veränderungen am weiblichen Körper nach Schwangerschaft und die Möglichkeiten zur Korrektur.

Bei vielen Patientinnen verändert sich der Körper nach einer oder mehreren Schwangerschaften teils erheblich. Dies betrifft vor allem den Bauch und die Brust. In beiden Regionen kann es zu erheblichen Veränderungen kommen.

Am Bauch wird je nach Schwangerschaft die Haut erheblich überdehnt. Schwangerschaftsstreifen und überschüssige Haut sind die Folge. Hier kann eine Bauchdeckenstraffung Abhilfe schaffen. Mehr Informationen hierzu finden Sie unter folgendem Link. Link zu Abdominoplastik auf plastische-chirurgie.eu

Im Bereich der Brust führen die Veränderungen in der Schwangerschaft zu einer teils erheblichen Erschlaffung des Gewebes. Eine sogenannte Ptosis (Erschlaffung der Brust) ist die Folge. Die therapeutische Option stellt in diesen Fällen eine Bruststraffung oder eine Straffung mit zusätzlicher Implantateinlage zur Brustvergrößerung dar. 

Bei ästhetischen Eingriffen an der Brust haben wir abhängig von dem Operationsumfang die Möglichkeit, auch andere ästhetische Eingriffe zu kombinieren. Ob Augenlider-Straffung, Fettabsaugung an störenden Arealen, Oberschenkel- oder Oberarmstraffung sowie vieles mehr kann individuell besprochen und verwirklicht werden. Hierbei achten wir vor allen Dingen auf Ihre Sicherheit und beraten Sie gerne, welche Lösung für Sie medizinisch vertretbar und risikoarm ist.

In seltenen Fällen ist eine Kombination gynäkologischer oder viszeralchirurgischer Eingriffe mit ästhetischen Operationen möglich. Aufgrund der Belastung für Sie, stellen wir die Indikation hierfür nur nach ausführlicher Risikoabwägung. Wir beraten Sie hierzu gerne bei uns in der Sprechstunde.